Aktuelle Zeit: 25.09.2018 12:26

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 61 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 08.04.2014 09:25 
Offline
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Benutzeravatar

Registriert: 15.06.2002 13:06
Beiträge: 2766
Wohnort: Wine-Firecrackers
Spielt gerade: HdRO, Civ 6, FIFA 18
Hi,

wie ich merk spielen hier einige die monstöse Mehrspieler-Orgie Häuslebau :D . Da wirds Zeit für einen entsprechenden Thread.

Wir sind derzeit auch auf Grundstückssuche, mit 2 Kids zeitlich nicht ganz einfach, aber auch nicht unmöglich. Wir wollen raus aus DD und haben auch schon was gefunden, es entscheidet sich gerade, obs klappt oder nicht.

Das Grundstück ist bauträgerfrei, wir haben die Quahl der Wahl. Fest steht, wir wollen massiv bauen, eine Stadtvilla (135qm min.) soll es werden und natürlich energiebewusst. Derzeitiger Favorit ist die Fibav. Als Laie auf dem Gebiet stellen sich natürlich tausend Fragen, hier die ersten fünf...

Kennt Ihr Bauträger, die preis-/leistungsmäßig zu empfehlen sind bzw. hat wer mit der Fibav gebaut oder kennt diese?
Welche Heizung setzt Ihr ein oder wollt Ihr einsetzen? Was haltet Ihr von einer Luftwärmepumpe, gekoppelt mit Solarplatten auf dem Dach für die Stromgewinnung?
Was haltet Ihr von diesen Belüftungsanlagen, wie sie in Passiv-Häusern zum Einsatz kommen?
Ist ein Bausachverständiger ein Muss, gerade für Laien?
Gibts Seiten im Netz, ich sag mal wie ne Art Fibel, an der man sich orientieren kann, was man wann beachten muss?

_________________
Gruß, Heiner


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: analoges MMO - Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 08.04.2014 22:22 
Offline
Operator
Operator
Benutzeravatar

Registriert: 27.06.2002 21:50
Beiträge: 4895
Wohnort: Crime City - South Side
Spielt gerade: Clash of Clans (Android)
Grid Autosport (PC)
Alter, scheiß die Wand an!
Heiner, hier hast Du ja ein riesengroßes Loch geschaffen in das man reinschreiben kann.
Und dabei habe ich gerade mal die Einführungsquest absolviert. Grundstückskauf.

Aber zu Deinen Punkten:

Fibav-Haus kenn ich. War bei uns in der engeren Wahl. Der Mensch im Fibav-Büro war auch ganz umgänglich. Allerdings haben wir uns dann gegen ein Kataloghaus entschieden. Nicht wegen Fibav sondern aus anderen Gründen. Dazu vielleicht später mehr.
Unser seltener Forumsgast Decko hat seine vier Wände mit o.g. Firma errichten lassen. Bis auf ein paar Unwegsamkeiten bei den Fenstern ging eigentlich, soweit ich informiert bin alles recht organisiert ab. Ohne Dir eine unbedingte Empfehlung abgeben zu können, kann ich Dir von Fibav aber nicht abraten. Wenn Dir da etwas gefällt, guck es Dir an!

Heizung
Die Luftwärmepumpe war anfangs meine erste Wahl. Allerdings hatte ich dann später so meine Bedenken, was die Leistungsfähigkeit des Systems angeht. Vor allem bei sehr niedrigen Temperaturen. Zudem ist der Wärmetauscher-Kasten schon bissl hässlich. Da sollte man auf jeden Fall ne Ecke haben, wo man den gut (am besten hinter ner Hecke) verstecken kann. Zudem macht es, wenn auch inzwischen nur im geringen Maße, Geräusche. Aber Lüftergeräusche findest Du ja bestimmt eh geil. ^^
Letztendlich haben wir uns für ne Erdwärmepumpe entschieden. Die Systeme gibt es seit 20 Jahren und sind entgegen der Luftwärme-Systeme relativ erprobt und save. Außerdem konnte ich mich bei Blunt zu Hause in Tortuga schon mehrfach davon überzeugen, dass man damit sein Haus auch locker auf 26°C bekommt. Das sollte reichen. Einzig die Kosten für die Bohrung(en) sprechen dagegen.

Lüftungsanlagen
Sind, denke ich ne feine Sache. Wenn es das Budget hergibt, auf jeden Fall ne Überlegung wert.
Bedenke aber, dass zusätzlicher Platz benötigt wird. Der Heizungs-/Installationsraum kann dann nicht nur 4,5m2 klein sein. Das geht dann vom Wohnraum ab. Betriebs- und Wartungskosten fallen auch an. Wie gesagt: wenn das Budget...

Bausachverständiger
Großes Thema und einer der Gründe warum wir mit einer Architektin bauen, die sich die Firme für die einzelnen Gewerke zusammensucht und koordiniert. Und ganz wichtig: diese dann unabhängig überwacht, ob die ausgeschriebene Leistung auch in dem Umfang erbracht wurde, wie es sein soll. Bis hin zu den verwendeten Materialien. Wenn Du, so wie ich vom Bauwesen keine Ahnung hast, ist ein unabhängiger "Beobachter" des Geschehens in meinen Augen eine wirklich ernst zu nehmende Investition. Nicht, dass ich von Komplettanbietern übermäßig viel Schlechtes gehört hätte aber vorbeugen ist besser als im Stehen kotzen. Ich glaube das ist besser angelegtes Geld als irgend ne scheiß Versicherung. Wobei mir keine Baupfusch-Versicherung bekannt ist. ^^

Fibel, Zeitplan online
Tut mir leid, hier kann ich Dir leider nichts sagen.
Aber ich bin mir sicher, dass Dir hier Fibav, Architekt oder mit wem auch immer Du bauen wills eine gute Orientierung gibt.
Ein Grundstück zu haben, ist aber auf jeden Fall schon mal der richtige Anfang.
Dazu kann ich Dir noch zwei Tipps geben.
1. sieh zu, dass das Grundstück am besten voll erschlossen ist. Es sollten alle Medien anliegen oder zumindest verfügbar sein. Also Strom, Wasser, Abwasser, Com. Jeden Anschluss, den Du neu schaffen musst, kannst Du mit ca. 2k € veranschlagen. Zu Baubeginn muss zwingend Strom und Wasser am Start sein.
2. Wenn Du das Grundstück nicht aus eigener Tasche bezahlen kannst und somit über einen Kredit finanzieren musst, überlege Dir genau welche Bank Du nimmst. Mit dieser Bank solltest Du dann nämlich auch das Haus finanzieren. Warum? Weil auf das Grundstück beim Kreditkauf eine Grundschuld eingetragen wird. Und da steht dann Sparbank XYZ an erster Stelle. Willst Du später dann Dein Haus mit einer anderen, z.B. 0815-Bank finanzieren, wollen die natürlich auch eine Grundschuld eingetragen haben. Und weil die Dir mehr Geld leihen als Sparbank, wollen die auch an erster Stelle stehen, klar. An der Stelle könnte es dann kniffelig werden. Da musst Du dann bei Sparbank ganz viele Ärsche lecken, dass die sich an die zweite Stelle setzen lassen. Kann auch sein, dass Sparbank das völlig verweigert und Du dann gezwungen bist, den Kredit bei Sparbank über eine zusätzliche Finanzierung bei 0815-Bank freizukaufen. Mit entsprechend höhen Gebühren in Höhe der Zinsen, die Sparbank von Dir über die Laufzeit bekommen hätte.

Halts Maul! Ich hör hier auf, das wird zu viel für einen Beitrag

_________________
Bild Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: analoges MMO - Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 11.04.2014 09:22 
Offline
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Benutzeravatar

Registriert: 20.06.2002 15:44
Beiträge: 2014
Wohnort: י"ם של ברזל
So geil, unter MMO! Find ich coolen thread hier, werd ich dabei bleiben!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: analoges MMO - Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 11.04.2014 12:29 
Offline
Lexikon
Lexikon
Benutzeravatar

Registriert: 25.01.2008 11:59
Beiträge: 1346
Wohnort: Double D-Town
Spielt gerade: Guild Wars 2 auf dem angebissenen Plasteobst
Mensch Heiner... Nen bauträgerfreies Grundstück im Umland von Dresden und dann noch bezahlbar? Das klingt ja wie die eierlegende Wollmilchsau!!! Sag mir wo....ich will auch kaufen :))

Kann man denn überhaupt schon zum Landerwerb gratulieren?

Zu deiner Frage bzgl. eines Bauträgers bzw. des von dir benannten kann ich leider nicht so wirklich weiterhelfen. Die Bauträger mit welchen wir kooperieren fangen erst ab mind. 5 Wohneinheiten an zu wirbeln. Mit der Fibav haben wir selber noch nichts zu tun gehabt aber das was ich gehört und gelesen hab klingt durchaus plausibel und rund. Einfach mal beraten lassen.

Aso... zwecks Finanzierung und Zeugs. Ich hab wie schonmal erwähnt 1-2 sehr gute Fachleute (Baufinanzierer) an der Hand (ohne jetzt Werbung machen zu wollen). Bei Interesse einfach durchklingeln, dann arrangier ich etwas.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: analoges MMO - Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 14.04.2014 11:45 
Offline
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Benutzeravatar

Registriert: 15.06.2002 13:06
Beiträge: 2766
Wohnort: Wine-Firecrackers
Spielt gerade: HdRO, Civ 6, FIFA 18
Hi,

nun will ich endlich mal antworten (ich machs mal themenbezogen):

Fibav

Waren am WE bei Bauherren in DD eingeladen, die gerade unser favorisiertes Haus mit der Fibav bauen. Erfahrungen von 1. Hand sind bekanntlich immer besser als die Broschüren der Bauträger. Die Bauherren waren sehr zufrieden, gerade was die Individualisierungsmöglichkeiten eines Hauses von der Stange betrifft. Preis-/Leistung scheint die Fibav eh außer Konkurrenz zu sein, auch die dortigen Bauherren haben verglichen und wo anders kein besseres Angebot gefunden.

Heizung

Man wird ja älter, insofern bin ich mittlerweile auch ins Silent-Lager gewechselt :D . Trotz Übertaktung, versteht sich ^^. Bei dem Besuch am WE konnten wir uns einen Eindruck von dem Kühler machen, das Teil ist leiser als ein Kühlschrank. Optisch hast Du recht, da muss ne Hecke oder Ecke her, aber das lässt sich lösen. Das Thema Bohrung hatten wir auch, uns wurde aber von überall her abgeraten, da diese lt. Aussagen nach 15 Jahren wiederholt werden müssen und es sehr teuer wird, wenn bei der Bohrung auf z.Bsp. Granit gestossen wird. Da sind 20k nix. Ein Bodengutachten hilft da auch nicht weiter, weil die messen nur bis max. 3m.

Daher tendieren wir derzeit (!) auf eine Kombi aus Luft-Wärmepumpe für Heizung und Wasser und einer Photovoltaik-Anlage für den Strom. Sprich sind es über -10 °C, verkaufen wir den Strom, liegen die Temperaturen darunter, nutzen wir ihn zum befeuern des Heizstab´s in der Luft-Wärmepumpe. Macht bei der Fibav insgesamt auch 20k, aber da ist die Fußbodenheizung, 3fach verglaste Fenster und ordentlich Wärmedämmung (halt alles für den E70 Standard) incl..

Aso, für schnelle wohlige Wärme soll ein Kamin gesetzt werden. Gibts da Erfahrungen/Empfehlungen Eurerseits?

Lüftungsanlage

Ich muss dazu sagen, ich bin kein Fan von diesen Passiv-Häusern, da kommt dann doch der Übertakter in mir durch und will nen klaren Luftstrom im Gehäuse :hut: . Lieber ordentlich per Fenster lüften, mit den Anlagen bin ich mir einfach zu unsicher, was Schimmelbildung im Haus betrifft.

Sachverständiger

Architekt wird uns zu teuer, daher Bauträger. Tendenz geht bei uns auch Richtung Sachverständiger, Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Grundstück

Wir wollen im Dresdner Speckgürtel bauen, dort hat eine sehr gut angebundene Gemeinde einen großes Baugebiet komplett erschlossen (alle Anschlüsse liegen bereits auf dem Grundstück an), Bodenarbeiten fertig gestellt und Anliegerstraßen gebaut, sprich besser gehts nicht, man kann sofort starten ohne böse Nebenkosten. Preise liegen bei 90€/m², mehr als okay wenn man bedenkt, das bei Privatmaklern in der Lage bereits 125€/m² verlangt wird. Das Gebiet ist in 2 Bau-/Verkaufsphasen unterteilt, die 1. ist bereits durch, für die 2. im August stehen wir auf der Vormerkliste mit lt. Makler sehr guten Chancen.

Finanzierung

Ich war auf Empfehlung ;) bei Dr. Klein in DD und hatte wirklich ein sehr gutes Gespräch. Dabei kam bereits der Hinweis zwecks 2facher Grundschuldeintragung (die natürlich auch 2x kostet und wie geschrieben auch nicht unproblematisch ist). So langsam werden die Zahlen ja realistischer für Boden uns Haus, so das wir im Mai noch einen Folgetermin haben. Bei der Bewilligung gehts dann schnell, die brauchen max. 1 Monat zwischen Beantragung und Bewilligung.

Die eigentliche Scheisse bei dem Thema ist: Sind 2 Fragen beantwortet, stellen sich 5 neue und man hat ständig das Gefühl, was wichtiges zu vergessen und dann nicht mehr rückgängig machen zu können :crazy: .

_________________
Gruß, Heiner


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 14.04.2014 13:39 
Offline
Judge Thread
Judge Thread
Benutzeravatar

Registriert: 15.06.2002 10:56
Beiträge: 10485
Wohnort: ©opper Hill
Spielt gerade: zu wenig
Heiner Bremer hat geschrieben:
Heizung (...) Das Thema Bohrung hatten wir auch, uns wurde aber von überall her abgeraten, da diese lt. Aussagen nach 15 Jahren wiederholt werden müssen und es sehr teuer wird, wenn bei der Bohrung auf z.Bsp. Granit gestossen wird. Da sind 20k nix. Ein Bodengutachten hilft da auch nicht weiter, weil die messen nur bis max. 3m.

Waren unter den Stimmen, die von überall kamen, auch welche, die selbst mit dieser Technik gebaut haben bzw. leben? Das mit der Pflichtwiederholunsgbohrung :lol: nach 15 Jahren halte ich für astreinen Unfug und/oder schlicht Propaganda der Luft(wärme)pumpenindustrie ;) Was haben die euch noch so erzählt? Das da zwielichtige Kyotogegner mit Atomlasern zur Planetenmitte vorstoßen und bei zu vielen Bohrungen auf der Welt irgendwann der Erdkern gefriert?

Im Ernst, erwartungsgemäß werde ich unser (funktionierendes) System nicht schlecht reden. Den ganzen Quatsch mal beiseite: Es hat den nicht zu leugnenden Nachteil, mit mehr Aufwand und damit mit mehr Kosten verbunden zu sein. Auf Grund des Bodens / Gesteins bei uns auf’m Berg haben die Jungs - finanziell durchaus beeindruckende - DREI TAGE gebohrt. Zwei Löcher á 75 Meter für je zwei Schlaufen / Sonden. Lohn der Kosten und Mühen ist dann halt der ebenfalls nicht zu leugnende Vorteil, im Garten nicht auf Lebenszeit ein Monstrum verstecken zu müssen.

_________________
You can not imagine the immensity of the f*ck I do not give.

www.kopftreffer.de ▪ ▪ ▪ twitter.com/bluntman3000 ▪ ▪ ▪ instagram.com/bluntman3000


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 14.04.2014 20:39 
Offline
Operator
Operator
Benutzeravatar

Registriert: 27.06.2002 21:50
Beiträge: 4895
Wohnort: Crime City - South Side
Spielt gerade: Clash of Clans (Android)
Grid Autosport (PC)
Heiner Bremer hat geschrieben:
Die eigentliche Scheisse bei dem Thema ist: Sind 2 Fragen beantwortet, stellen sich 5 neue und man hat ständig das Gefühl, was wichtiges zu vergessen und dann nicht mehr rückgängig machen zu können :crazy: .

Weise gesprochen. So geht es mir zur Zeit jeden Abend.

Bei den Lüftungsanlagen, Heiner, hast Du glaube was falsch verstanden. Mit dem Fenster lüften ist eher so, wie die Seitenwand vom Gehäuse zu öffnen.
Die Lüftungsanlage zieht Dir definiert die Luft aus der Bude und erwärmt die frisch reingesaugte Luft auch noch. Mit schwitzenden Fenstern und Luftfeuchtigkeit haste damit gar keine Probleme.
Den einzigen Nachteil den ich sehe, ist der erhöhte Preis den Du drauf schlagen musst.

Frage: Willst Du dieses Jahr noch anfangen mit bauen?

Wir haben derweil einen Teilerfolg erzielt. Die Baugenehmigung ist heute eingetrudelt. Wenn ich jetzt anfange darüber zu schreiben, was mich das an Lebensjahren hintenraus gekostet hat, wird wohl das II vom Netz genommen, weil es zu viel Platz einnimmt.
Bauamt, Umweltamt: alles FOTZEN!!!!!! Fette faule FOTZEN! Und unfähig dazu.
Nur soviel: Am 17. Dezember 2013 haben die unsere Unterlagen bekommen. Am 26.März ist den aufgefallen, dass die noch ne Information haben wollen. 10 Tag vor Ablauf der Bearbeitungsfrist. Worauf hin man, gar nicht faul, ganz schnell die Bearbeitungsfrist um einen Monat verlängert hat. "Es ist in Ihrem Interesse" stand da drin. Da hab ich mir - um mal kurz den Bogen zum MMO-Thread, in dem wir uns befinden zu spannen - einen Heiligen Vollstrecker und zweiter Schwertweihe mit den Tränen Innos oder sonst irgend eine Zweihandwaffe mit epischer Vernichtungskraft gewünscht um "die Viecher" zu knechten.

_________________
Bild Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 17.04.2014 15:53 
Offline
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Benutzeravatar

Registriert: 15.06.2002 13:06
Beiträge: 2766
Wohnort: Wine-Firecrackers
Spielt gerade: HdRO, Civ 6, FIFA 18
Hi,

@Blunt

Das wurde mir so von aktuellen und ehemaligen Beuherren erzählt, ich gebs nur 1:1 weiter. Darf ich fragen, was Ihr bei den Bohrkosten investiert habt?

@bronco

Realistisch gesehen wirds wohl erst nächstes Jahr, wir haben ja noch immer kein Grundstück. Von solchen Storys beim Bauamt durft ich auch schon hören, ich hoffe doch sehr, dass wenn es mal soweit ist, beim Antrag unser Bauträger denen gar keine Luft zum Nerven lässt... Schau mer ma...

_________________
Gruß, Heiner


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 17.04.2014 20:52 
Offline
Operator
Operator
Benutzeravatar

Registriert: 27.06.2002 21:50
Beiträge: 4895
Wohnort: Crime City - South Side
Spielt gerade: Clash of Clans (Android)
Grid Autosport (PC)
ca. 6,5k für 2 Bohrungen á 60m.

Gute Entscheidung den Bau auf nächstes Jahr zu legen. Das wäre glaube nix geworden noch dieses Jahr.

_________________
Bild Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 19.04.2014 09:00 
Offline
Marktschreier
Marktschreier
Benutzeravatar

Registriert: 18.10.2009 17:58
Beiträge: 299
Wohnort: Lenztown
Spielt gerade: mit Holzbausteinen
Hi,

Heiner lass Dir mal mehrere Referenzobjekte geben, die schon eine Weile (min. 2-3 Jahre) in den Hütten wohnen. Und ruf diese einfach mal durch, da hast Du auf jedenfall einen aussagefähigeren Erfahrungsbericht. Als welche die grad bauen oder gebaut haben.
Das man die Löcher einer Erdwärmepumpe nach ca 15 Jahren neu bohren muß hör ich zum ersten mal. Meines Wissens totaler quatsch. Wenn man wie Ihr neu baut, gibt es im Moment langfristig auf die Kosten gesehen nichts effektiveres als Erdwärme gekoppelt mit einer Fußbodenheizung. Außer vielleicht ein Kamin der in der Mitte des Hauses steht und der Zug so konstruiert ist das alle Räume damit beheizt werden können. Zwei Dörfer von mir weiter hat ein Bekannter so gebaut. Der kann die Bude komplett mit dem Ofen im WZ feuern (1xfrüh und 1xabends). Er hat allerdings auch noch eine konventunelle Heizung. Hat mich schon ein bisschen beeindruckt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 06.01.2015 16:55 
Offline
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Benutzeravatar

Registriert: 15.06.2002 13:06
Beiträge: 2766
Wohnort: Wine-Firecrackers
Spielt gerade: HdRO, Civ 6, FIFA 18
Hi,

Update meinerseits, auf bronco seins warte ich noch immer ;).

Wir haben endlich die Zusage fürs Grundstück bekommen, wenn auch erstmal nur mündlich. Wie es weitergeht, erfahren wir am 12.01., da treffen wir den Makler. Notartermin ist im Februar vorgesehen. Keine Ahnung wie realistisch es dann ist, dieses Jahr noch einzuziehen (Grundstück ist fertig und erschlossen, liegt im B-Plan und Kataloghaus mit paar Umplanungen...).

Was das Haus betrifft, gabs noch ne Umplanung. Eine Stadtvilla ist nicht drin, der B-Plan sieht eine Traufhöhe von max. 4,50m vor. Das heisst, Bungalow oder klassisch 1,5 Geschosser mit Satteldach. Tendenz geht Richtung Bungalow, alles ebenerdig und altersgerecht ^^ fetzt schon, andererseits bleibt weniger Grundstück übrig. Wir werden die Entscheidung davon abhängig machen, was der Architekt zu unseren Umplanungen sagt bzw. wieviel Garten noch übrig bleibt.

Was mich brennend interessiert im Hinblick auf die Finanzplanung sind die Kosten welche nicht im Werkvertrag enthalten sind. Wir haben uns da schon ein paar Meinungen eingeholt, wenn hier ein Kundiger oder Heiler ^^ seinen Senf dazu gibt, wären wir nicht böse.

Geplante Kosten:

Stromversorgung: 1.500
Wasser: 2.850
Kanalbau, Abwasser: 3.500
Regenwasser: 1.600
Außenanlagen (Wege, Terrasse, 1Auto-Carport): 12.000
Spiegelanlage: 700
Bausachverständiger:2.800
Baustrom/Bauwasser: 500
Einmessung Grstk.: 1.300
Bodengutachten: 690

Gruß, Heiner

_________________
Gruß, Heiner


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 06.01.2015 17:41 
Offline
V.I.P.
V.I.P.
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2007 13:48
Beiträge: 3024
Wohnort: Capital-Street
Spielt gerade: Blitzkrieg-Burning Horizon
Heiner Bremer hat geschrieben:
Wir haben endlich die Zusage fürs Grundstück bekommen

gz :bier

Heiner Bremer hat geschrieben:
Keine Ahnung wie realistisch es dann ist, dieses Jahr noch einzuziehen

An sich: sollte problemlos machbar sein, vor allem da es sich ja um ein kleineres "Kataloghaus" handelt.
Selbst handgebaute 3,5-Geschosser kriegt man in einem Jahr ohne größere Probleme hin, sofern man immer brav dran bleibt und nicht [mit der Eigenleistung] in Verzug kommt. Für die beauftragten Firmen gibt's eh einen Ablaufplan, wobei dieser natürlich nur eine "Empfehlung" darstellt und bei Bedarf angepasst werden muss.
Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Planer den Fliesenleger auf den zu frischen Estrich schicken wöllte ;)
Verzögern kann so einen Bau eine wiiiirklich große Menge an vorhersehbaren und unvorhersehbaren Faktoren, verschuldet oder unverschuldet.
Das liegt aber meist im Bereich von einigen Tagen, maximal Wochen, Hauptsächlich bei Lieferproblemen (ohne Fenster keine Estrichverlegung/-aufheizung) oder Wetterextremen (kein Mörtelgepansche bei Starkregen).
Schaut doch einfach mal, was euch bei Abschluß für Termine genannt werden und versucht diese schriftlich festzumachen.

Heiner Bremer hat geschrieben:
Geplante Kosten:

Stromversorgung: 1.500
Wasser: 2.850
Kanalbau, Abwasser: 3.500
Regenwasser: 1.600
Außenanlagen (Wege, Terrasse, 1Auto-Carport): 12.000
Spiegelanlage: 700
Bausachverständiger:2.800
Baustrom/Bauwasser: 500
Einmessung Grstk.: 1.300
Bodengutachten: 690

Gruß, Heiner

Ich kann mich zumindest mal an meinem Ressort versuchen:

-"Stromversorgung" bedeutet was genau? Die Anschlußpauschale des Energieversorgers oder die komplette Installation des Hauses?

-"Spiegelanlage" bezieht sich auf den SAT-Empfang? Sind da auch die Leitungen und deren Verlegung sowie Anschlußdosen mit inbegriffen oder "nur" die Außeneinheit (dann wäre dies recht viel)? Wo soll der Spiegel hin (z.B. bei Dachmontage: Dachdurchbruch, Sparrenhalterung und Blitzschutz(!) erforderlich)?

-"Baustrom" kann recht preiswert sein (wenn man keinen tatsächlichen "Baustrom" anmeldet sondern einen Weg findet, "normalen Strom" zu nutzen) oder aber auch recht teuer (Miete für Baustromkasten, Zählergebühr für Baustromzähler [höher wie normale Zählergebühr], Kilowattstundenpreis [ebenfalls höher wie normaler kWh-Preis])

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 07.01.2015 23:03 
Offline
Operator
Operator
Benutzeravatar

Registriert: 27.06.2002 21:50
Beiträge: 4895
Wohnort: Crime City - South Side
Spielt gerade: Clash of Clans (Android)
Grid Autosport (PC)
Oh Heiner, ich weiß gar nicht wo ich mit meinem Bericht anfangen soll.
Vielleicht aber erst mal zu Deiner Auflistung der Kosten, die nicht direkt mit der Hardware am Bau zu tun haben.
Ich hab Dir mal unsere Liste der Baukosten gecleant und dort nur die Punkte dringelassen, die Dich vielleicht interessieren. Vor allem im Bereich des Grundstück-/ und Eigentumerwerbs ist in Deiner o.g. Liste noch "Luft".
Guck mal in Deine PNs

    Notar Kaufvertrag
    Notar Grundschuld
    Maklerkosten
    Gerichtskosten
    Stadt GRH-Vorkaufsrecht
    LRA Meissen
    Grunderwerbssteuer
    ENSO Hausanschluss
    LJK Chemnitz Grundbucheintrag.
    Ing.-Büro Dr. Tille - Bodengutachten
    Landratsamt Meißen
    Grundschuldbestellung -Notar
    Landesjustizkasse Chemnitz
    Richtfest - Metro, Essen
    Wasserversorgung Riesa/GRH
    Miete Baustromkasten
    Telekom
    Enso Netz

Nebenher kannst schon mal noch 2K Handgeld bei Seite legen, die Du ganz sicher im Baumarkt ausgibst. :skull

So, und nun noch zu meinem "Benutzererlebns" mit dem MMO.
Eins vorweg: mein Postfach enthält im Eingang und Ausgang zusammen 503 Mails mit dem Label Hausbau. Ich habe monatlich im Schnitt immer über 300 Minuten telefoniert. Normal bei mir sind so 100-150. Was ich damit sagen will, ist mein wichtigster Tipp: Du muss rotieren, wie ein Dönertier! An allem dran bleiben und niemals denken, dass sich das schon irgendwie erledigt.

Meiner Einschätzung nach ist es die größte Herausforderung beim Hausbau einen Zeitplan zu haben und jemanden, der darauf bedacht ist, den auch einzuhalten. Wenn Du niemanden dafür bezahlen willst, musst Du es selber machen. Wir hatten zwar jemanden dafür aber ich konnte mich dann doch nicht zurück halten und habe relativ viel selber organisiert. Das ist aber eine Macke von mir. ^^
Ich habe das Game also im Schwierigkeitsgrad "Veteran" gezockt.
Frag mal Bender, wie oft ich ihn beim Abendbrot wegen meiner ewigen Fragerei gestört habe. Und bei der Elektrik ging eigentlich alles reibungsfrei.
Bender: :iloveit:
Bestes Druckmittel sind Bauverträge in denen eine Verzugsstrafe vermerkt ist. Meist x% der Vertragssumme pro Woche Verzug. Haben wir zumindest mit den größten Gewerken beim Rohbau (Mauern, Beton, Dach) so gemacht und ist auch üblich. Die Innenausbaufutzis zicken da schon mehr rum, weil sie ganz genau wissen, dass da die meiste Kacke passiert und eine Festlegung auf einen Zeitplan eine höchst fragile Angelegeheit ist.
Aber das sollte Dich eigentlich nicht all zu sehr kümmern, da Du ja "schlüsselfertig" kauft, oder? Die Verzugsstrafe sollte also, wenn dann, mit der Hausbaufirma festgelegt werden. Geht natürlich auch nur, wenn Du, wie Bender schon erwähnte, nicht mit Eigenleistungen dazwischenfunken kannst.

Sei es, wie es sei. Wir sind drin. Und der Zeitplan wurde weitestgehend eingehalten. Baubeginn war Anfang Mai. Der Einzug war damals für Ende September anberaumt. Die erste Nacht im neuen Haus verbrachten wir dann am Wochenende nach dem Tag der Deutschen Einheit, also Anfang Oktober. Bauzeit: 5 Monate
Euren Einzug in diesem Jahr zu planen ist also durchaus realistisch und anzustreben. Unsere treibende Kraft war es, die finanzielle Doppelbelastung aus Miete und Bedienung des Kredites so kurz, wie möglich zu halten. Denn auch wenn man mit der Bank eine besonders lange "breitstellungsfreie Zeit" für die Kreditsumme ausmacht, so muss man doch auch wärend dieser Zeit schon die Zinsen für die bereits abgerufene Geldsumme bezahlen. Und da kommt schnell was zusammen. Grundstückskauf, Anzahlung für die Baufirma und die Abschlagszahlungen nach Bauabschnitten. Ruckzuck ist man da bei Zinsen im Wert einer GeForce GTX 780 OC (400-500€), die man sich jeden Monat neu kauft. (ohne die alte bei Ebay verticken zu können...^^)

erledigt:
Rohbau
Dach
Innenausbau
Heizung
Elektrik
Medienversorgung
Einzug

to do:
Feinputz und Farbe am Haus
Nebengebäude
Hofeinfahrt pflastern
Zaun zur Strassenseite
Carport
Garten
Brunnen (hübsch machen, der Brunnen selbst ist schon da)

So, ich muss jetzt erst mal was zocken. Wenn Du so mal schwatzen willst Heiner, komm' einfach mal auf ne Pilsette oder vier vorbei. Ist einfach auch viel zu viel um es aufzuschreiben. Würde mich freuen.

_________________
Bild Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 16.01.2015 16:05 
Offline
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Benutzeravatar

Registriert: 15.06.2002 13:06
Beiträge: 2766
Wohnort: Wine-Firecrackers
Spielt gerade: HdRO, Civ 6, FIFA 18
Hi,

erstmal danke für Eure Posts! Wir haben jetzt den Notartermin sicher, am 03.03.15 werden wir Eigentümer. Bzw. die Bank ^^. Ach nee, nicht mal, ist ja nur der Auflassungsvermerk wie ich gelernt habe ^^. Lt. Makler ist Baubeginn im Mai realistisch, Vorteil ist wohl, da B-Plan nur eine Bauanzeige und keine Baugenehmigung von Nöten ist. Trotzdem kann und wird es sicher zu Verzögerungen kommen, mal schauen. Garantiert wird uns vom Bauträger max. 6 Monate Bauzeit (Maler, Fußboden, Carport und Außenanlagen lassen wir extern machen), so das der Einzug dieses Jahr theoretisch noch möglich ist. Wird insofern auch spannend, weil natürlich noch die Ummeldung der Kids in die Kita dran hängt usw...

So, ich geh mal einzeln durch:

@Bender:

1. Mit Stromversorgung sind die Anschlusskosten gemeint, die Installation im Haus ist all incl., sprich samt Wärmepumpe, Lüftungsanlage, Steckdosen, Leitungen usw.. Hab jetzt dazu eine Anfrage zwecks Kostenvoranschlag bei der Enso laufen, da ich jetzt endlich den Lageplan erhalten habe und nur mit diesem lt. Enso ein Kostenangebot möglich ist.

2. Spiegelanlage war komplett gemeint, mit Installation außen wie innen. Da wir Bungalow bauen, kommt der Spiegel sicher aufs Dach, ob da Dachdurchbruch, Sparrenhalterung und Blitzschutz(!) erforderlich sind, keine Ahnung? Gegenfragen, woher erfahre ich das und mit welchen Mehrkosten wäre dann gegenüber den kalkulierten 700€ ca. zu rechnen?

3. Baustrom haben wir zusammen mit Bauwasser auf 500,-€ geschätzt.

@bronco

Du bist mein Schatz, genau sowas habe ich gesucht. Hatte zwar schon eine ähnliche Übersicht, aber ein paar Posten fehlten dann doch. Die Zusatzkosten beim Grundstück-/ und Eigentumerwerb hatte ich in meiner Übersicht schon drin, daher nicht extra hier aufgeführt. Und die stimmten auch mit Deinen tatsächlichen Kosten ca. überein.

1. Das mit dem rotieren geht jetzt schon los, Kostenvoranschläge, Maklertermine, Finanzierung sicher stellen, Bauträger nerven, Austellungen besichtigen, Grundrisse zusammen spinnen, Termine festnageln... Hammer und es ist noch nichts passiert :D!

2. Verzugsstrafe bezieht sich bei uns nicht auf einzelne Gewerke, sondern auf die max. Gesamtbauzeit von 6 Monaten. Sobald die überschritten werden, sinken die Hauskosten ;) .

3. Bereitstellung haben wir 12 Monate, sollte also passen, eh die Bereitstellungszinsen fällig werden.

Was mich noch interessieren würde zwecks Anschuss Strom, Wasser, Abwasser, Medien, wie bekommt man das hin, dass 1x gebaggert wird und alle Leitungen zugleich in den Hauswirtschaftsraum gelegt werden und nicht jeder einzeln Gräben zieht?

_________________
Gruß, Heiner


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 19.01.2015 09:00 
Offline
Operator
Operator
Benutzeravatar

Registriert: 27.06.2002 21:50
Beiträge: 4895
Wohnort: Crime City - South Side
Spielt gerade: Clash of Clans (Android)
Grid Autosport (PC)
Zu 3.
Heiner Bremer hat geschrieben:
3. Baustrom haben wir zusammen mit Bauwasser auf 500,-€ geschätzt.

Ist reichlich gerechnet, wenn man nicht die Aufwärmung des Estrichs in diese Rechnung mit einbezogen hat. Der wird zur Austrocknung auf ca. 30-40°C erwärmt und muss das auch paar Tage halten. Je nachdem welche Zusätze zum Schnelltrocknen Du drin hast, kann das 3-14 Tage dauern. Das Aufheizen schafft die Wärmepumpe aber nicht, weshalb das rein elektrisch geschieht. In der Anfangsphase werden da locker 10 kW reingebuttert. Das sinkt etwas, wenn die Temp. einmal in der Bude ist. Im Schnitt kannste da mit 6-7 kW rechnen, die 24/7 verbraten werden.
Für 7 Tage ergibt sich da in etwa folgende Rechnung:

6kW x 24h/Tag x 7 Tage x 0,25€/kWh = 252€ Stromkosten

Mit 500€ solltest Du also knapp hinkommen. Wenn Du noch 200€ drauf rechnest, bleibt Du in diesem Punkt sicher unter der Kalkulation. Das sind die Punkte, die einem besonders gut gefallen.

Heiner Bremer hat geschrieben:
wie bekommt man das hin, dass 1x gebaggert wird und alle Leitungen zugleich in den Hauswirtschaftsraum gelegt werden und nicht jeder einzeln Gräben zieht?

Wenn sich Deine Hausbaufirma nur um das Haus kümmert, könnte es kniffelig werden. Nur ganz kurz.
Du musst eine Firma finden, die Dir die Gräben zieht. Idealerweise die Firma, die das Haus baut. Oder Du kennst jemand mit einem Bagger, der Dir das für paar €eier macht.
Vorher hast Du mit den Versorgern (ENSO, Wasserwirtschaft, Telekom) gesprochen und einen Termin audsgemacht.
Bei den Verträgen, die Du mit denen eingehst musst Du auch immer angeben ob die die Erdarbeiten machen sollen oder ob Du Dich kümmerst. Letzteres ist auf jeden Fall anzustreben, weil die Versorger ganz schön tief in Deine Geldbörse reingrabschen.

Mehr als 2 Wochen sollte das Zeitfenster in dem alles aufgebuddelt da liegt nicht sein, weil es verschiedene Gewerke etwas behindert. Besonders diese, die draussen ein Gerüst stellen. (Dachdecker/Putzer)

Und vor allem sollte sich o.g. Zeitfenster nicht mit dem Termin überschneiden, an dem die Bohrungen für die Erdwärme gesetzt werden. Das Bohrgerät fährt nicht über Gräben! Die rücken gnadenlos wieder ab und lassen sich (meinem Eindruck nach) gern im Arsch lecken, weil die Bohrfirmen momentan mehr als ausreichend zu tun haben. Daher an der Stelle der Hinweis: Heizung so schnell, wie möglich klar machen! Die Heizungsfirma kümmert sich dann in der Regel um die Bohrgenehmigung. Das dauert aber auch locker 1 Monat, bis die da ist.

Ich könnte ewig weiterschreiben, muss aber jetzt arbeiten...viellecht später dann maehr.
Gruß

_________________
Bild Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 25.01.2015 11:36 
Offline
V.I.P.
V.I.P.
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2007 13:48
Beiträge: 3024
Wohnort: Capital-Street
Spielt gerade: Blitzkrieg-Burning Horizon
Heiner Bremer hat geschrieben:
2. Spiegelanlage war komplett gemeint, mit Installation außen wie innen. Da wir Bungalow bauen, kommt der Spiegel sicher aufs Dach, ob da Dachdurchbruch, Sparrenhalterung und Blitzschutz(!) erforderlich sind, keine Ahnung? Gegenfragen, woher erfahre ich das und mit welchen Mehrkosten wäre dann gegenüber den kalkulierten 700€ ca. zu rechnen?

Erste Frage wäre: kümmert sich dein Elt-Installateur auch um die Verlegung der SAT-Leitungen? Sonst müsstest du (oder jemand in deinem Auftrag) während der Rohbauphasse diese mit reinlegen. Ist kein riesiger Aufwand und für die Jungs, die dort eh unmassen Strippen verlegen (Netzwerk??) kein großer Mehraufwand, eventuell sogar für Pauschalpreis X mit dazubuchbar.

Prinzipiell gibt es 3 mögliche Standorte für eine SAT-Schüssel:

1. ein Mast neben dem Haus (Nachteil: es müssen ziemlich störrische Erdkabel zum Haus verlegt werden oder man verlegt statt dessen "normale" Leitungen im Leerrohr, die aber nach wenigen Jahren schon absaufen können)

2. eine Wandhalterung am Haus (Nachteil: "verschandelt" die Fassade und es muss auch erstmal eine Stelle gefunden werden, wo man kein Fenster, Baum usw. im Weg hat)

3. auf dem Dach (Nachteil: der Mast [liefert i.d.R. der Dachdecker] muss irgendwie verankert werden [->Sparrenhalterung, macht i.d.R. der Dachdecker], es muss eine Dachdurchführung errichtet werden [im Grunde ein "Loch" im Dach mit einem Spezialziegel, macht ebenfalls der Dachdecker] und dann muss/sollte diese Konstruktion an den vorhandenen[?] Blitzschutz angeschlossen werden)

Grade das Thema Blitzschutz hatten wir in der Meisterschule zwar recht ausführlich, aber wenn es auf dem Dach keinen Blitzschutz gibt (ist ja schließlich nicht vorgeschrieben), dann konnte uns unser Dozent auch nur noch unbefriedigende Lösungen präsentieren, die zwar DIN-gerecht sind, aber mit gesundem Menschenverstand irgenwie... naja :roll:
Von daher kommt es hier auch oft zu einem "Lassen wir es halt weg" :pfiff:

Wenn er also auf's Dach soll, vorher mit Dachdecker und Elektriker (und ev. Blitzschutzbauer) abklären!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 11.03.2015 12:29 
Offline
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Benutzeravatar

Registriert: 15.06.2002 13:06
Beiträge: 2766
Wohnort: Wine-Firecrackers
Spielt gerade: HdRO, Civ 6, FIFA 18
Hi,

@Bender

Korrekt, der Elt-Installateur kümmert sich drum, hab auch schon in Erfahrung gebracht, dass er sich mit den Dachdeckern zwecks Installation abstimmen muss. Danke Dir für die Hinweise!

Weiter gehts im Bautagebuch, zwar in kleinen Schritten, aber immerhin. Teuer sind die trotzdem ;) .

Am 03.03. hatten wir Notartermin, das Grundstück ist unser. Irgendwann :D . Das ganze gleich mit den Grundschuldeintragungen für Grundstück und Haus verbunden, um Zeit und Kosten zu sparen. Aktuell sitzen wir noch mit der Bauzeichnerin über dem Grundriss, welcher zu 99,9% steht. Sobald mir dieser vorliegt, veröffentliche ich diesen hier.

Die ersten Rechnungen für Makler und Notar liegen auch vor. Ich weiß zumindest jetzt, was ich im nächsten Leben werde. Oder meine Kids werden müssen :D .

_________________
Gruß, Heiner


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 11.03.2015 16:59 
Offline
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Benutzeravatar

Registriert: 15.06.2002 13:06
Beiträge: 2766
Wohnort: Wine-Firecrackers
Spielt gerade: HdRO, Civ 6, FIFA 18
Hi,

nu isser fertig, der Grundriss unseres Bungalows (Klicken fürs Vergrößern). Der Carport ist rechts vom Haus, der Garten dahinter. Meinungen Eurerseits?

_________________
Gruß, Heiner


Zuletzt geändert von Heiner Bremer am 21.05.2015 13:28, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 11.03.2015 23:44 
Offline
Operator
Operator
Benutzeravatar

Registriert: 27.06.2002 21:50
Beiträge: 4895
Wohnort: Crime City - South Side
Spielt gerade: Clash of Clans (Android)
Grid Autosport (PC)
Salve Heiner!

Sieht erst mal schnuggelich aus. Überdachte Terrasse ist klasse zum Quarzen. Das Fensterbrett zum Wohnzimmer hat aussen eine sehr korrekte Höhe für einen Aschenbecher. ^^
Die Speisekammer ist ne klasse Idee und als Notlager für ein eventuell drittes Kind eine hervorragende Alternative.

3 Fragen:
Ist das rechts im WC eine Duschkabine? Ich gehe davon aus, weil das Fenster dort auf 1,7m Höhe beginnt. (BRH - Brüstungshöhe)
Warum sind die beiden Nordfenster in der Küch auf BRH 70, während alle anderen Fenster auf 95cm sind?
Wo zur Hölle wird Dein PC stehen? Speisekammer? Ankleide? WC?

_________________
Bild Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Analoges MMO: Häuslebau ;)
BeitragVerfasst: 12.03.2015 10:26 
Offline
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Benutzeravatar

Registriert: 15.06.2002 13:06
Beiträge: 2766
Wohnort: Wine-Firecrackers
Spielt gerade: HdRO, Civ 6, FIFA 18
Moin :),

1) Korrekt, wir haben nur eine (bodentiefe) Dusche, machen aber im Hauptbad die Wanne mit Duschfunktion.
2) An die Fenster oben in der Küche soll der Esstisch hin, so bissl mit Wintergartenfeeling. Schön lichtdurchflutet.
3) Du legst den Finger in die Wunde :D . Ich hab einen Deal mit meiner Frau, der ganze Dekokitsch fliegt weg, um Gegenzug fliegt "die Möhre" aus der Stube. Wohin sie fliegt? Tendenz geht Richtung Dachboden, muss nur mal schauen, was wir machen müssen, damit wir dort einen Schreibtisch samt PC aufstellen können (Dachboden wird eigentlich nicht ausgebaut, Stromanschluss lassen wir aber legen). Falls das zu teuer wird, werde ich gezwungenermaßen auf Laptop + PS4 umsteigen. Mal schauen...

_________________
Gruß, Heiner


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 61 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
eXTReMe Tracker

Impressum | Datenschutzerklärung | Disclaimer / Haftungsausschluss

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de