The Secret World - Abomodell eingestellt

Weil MMORPG einfach zu hässlich ist, also als Abkürzung. Unser gesonderter Bereich für die WoW’s, RoM’s, HdRO’s und SW:TOR’s dieser (Online)Welt. Diskutiere über die neuesten Patches, triff Mitglieder deiner Gilde(n), veröffentliche geheime Pläne der düstersten Dungeons oder zeige uns dein lilafarbenes IMBA-Fußkettchen.

Moderatoren: Moderatoren, Administratoren

Antworten
Benutzeravatar
fBx
Der wohnt hier...
Der wohnt hier...
Beiträge: 4245
Registriert: 13.12.2007 20:14

The Secret World - Abomodell eingestellt

Beitrag von fBx » 18.12.2012 19:11

Ab sofort ist The Secret World kostenlos spielbar. Es muss immer noch für ~30€ gekauft werden, kann dann aber ohne Einschränkungen kostenlos gespielt werden. Man kann dennoch weiterhin Gebühren bezahlen:
Gamestar:

Wer aber weiterhin monatlich seine Beiträge bezahlt, bekommt den Status »Mitglied« und erhält dafür einen Bonus an Erfahrungspunkten, 10% Nachlass im Ingame-Shop und monatlich 1200 Bonuspunkte. Die Punkte können zum Kauf von DLCs genutzt werden.

Spieler die bereits das »Großmeister-Paket« gekauft haben, behalten selbstverständlich ihre lebenslange Mitgliedschaft und bekommen noch zusätzliche Boni als »Entschädigung«, darunter 20% Rabatt in Ingame-Shop. Wer bereits das »Einsteiger-Paket« gekauft hat, wird ebenfalls entschädigt. Betroffene Spieler bekommen 1800 Bonus-Punkte und für die restliche Laufzeit des Abonnements den Mitglieds-Status.
Da mich das Spiel schon seit Anfang an interessiert, ich aber kein Abomodell wollte, klingt das für mich super, werde gleich mal reinschauen.

Benutzeravatar
fBx
Der wohnt hier...
Der wohnt hier...
Beiträge: 4245
Registriert: 13.12.2007 20:14

Re: The Secret World - Abomodell eingestellt

Beitrag von fBx » 02.01.2013 22:47

So, ich hab mir TSW über die Feiertage mal recht ausführlich zu Gemüte geführt und kann schonmal vorab sagen, es ist definitiv ohne die Abo-Optionen spielbar, mit denen kann man sich halt nur irgendwelchen Kram aus den Itemshops holen.

Zum Spiel an sich, man spielt halt eine von drei Fraktionen, Illumination, Templer oder Drachen, mit jeweils einer Hauptstadt, die alle über eine Art geheimes Netzwerk miteinander sowie mit den Levelgebieten verbunden sind. Großartige Unterschiede beim Questen gibt es dabei nicht. Von Levelgebiet kann man jetzt eigentlich nicht sprechen, denn in TSW gibt es keine Level im traditionellen Sinn. Man hat zwar eine EP-Leiste, die zeigt aber lediglich an, wann man den nächsten Fähigkeitspunkt erlangt. Damit füttert man dann Nahkampffähigkeiten Fäuste, Klingen, Hämmer, Magiezeug Chaos, Blut, Elementar oder Schusswaffen Pistole, Schrotflinte, Sturmgewehr und kann immer zwei davon kombiniert im Einsatz haben. Das Interessante ist, dass man sich quasi nicht verskillen kann, denn früher oder später kann man sich alle Fähigkeiten leisten. Es gibt also auch keine Klassen in dem festgelegten Sinn. Parallel dazu sammelt man Kraftpunkte, die man dann in Schadens- oder Heilfertigkeiten der jeweiligen Waffe investiert und dort dann stärker wird, oder in Punkte um bessere Ausrüstung tragen zu können.

Sämtliche Quests in TSW sind nach Ablauf einer bestimmten Zeitspanne wiederholbar, gut um also nochmal einen Gang zurückzuschalten wenn man überrannt wird, um noch etwas an den Fähigkeiten zu schrauben.

Was stark auffällt ist, das bereits beim Questen in den Kämpfen extremes Movement nötig wird, um mit den Gegnern klarzukommen. Da ist nix mit rumstehen und Zahlentasten drücken, es wird teilweise aber schon recht stressig so dass man sich irgendwie mehr Finger wünscht um gleichzeitig ausweichen und kämpfen zu können.

Sehr positiv ist, dass auch die Quests nicht dem Schema X Lauf dahin töte 4 davon entsprechen, sondern sehr unterschiedlich und stufenweise aufgebaut sind. Da gibt es klassische Erkunde das dort, töte die-Quests, aber auch instanzierte Schleichmissionen oder, für mich das heftigste, Untersuchungsmissionen, die man nur mit Hilfe von Recherche im Netz lösen kann. Beispiel, man findet einen Laptop und der Passworthinweis lautet "meine Frau." Das wars. Also rumlaufen, den inzwischen toten Besitzer suchen, seine Erkennungsmarke durchlesen, den Namen googlen und auf die von Funcom angelegte Fake-Website der imaginären Firma gelangen, die Vita des Mitarbeiters raussuchen und unter Freizeitaktivitäten lesen "Spaziergänge mit meiner Frau Sally". Das gehört dann noch zu den simpleren Sachen.

Bisher also ganz spannend und mal ein anderer Ansatz.

Antworten