Hail to the Nacktmull

Die Baupläne eines Perpetuum Mobile liegen bei dir auf dem Dachboden? Du hast ein erfolgreiches Klon-Experiment durchgeführt und benötigst nun einen Zweit-Account? Wenn es technisch interessant oder wissenschaftlich relevant ist - schreib es hier rein!

Moderatoren: Moderatoren, Administratoren

Antworten
Benutzeravatar
bronco
Operator
Operator
Beiträge: 4903
Registriert: 27.06.2002 21:50
Spielt gerade: Golf Star (Android)
F1 2017 (PC)
Wohnort: Crime City - South Side
Kontaktdaten:

Hail to the Nacktmull

Beitrag von bronco » 20.06.2013 20:48

http://image4-cdn.n24.de/image/3033236/2/large16x9/u75/28654126_900x510.jpg

Eines der hübschesten Geschöpfe unseres Planeten ist zweifelsohne der Nacktmull.
Forscher haben nun herausgefunden, dass die kleinen Nager neben ihrer gottgleichen Schönheit noch eine weitere epische Eigenschaft besitzen. Sie sind offenbar resistent gegen Krebs. Zumindest wurde bisher bei keinem Nacktmull je ein Tumor gefunden. Grund dafür sind bestimmte Molekülketten, die von dem Biologen Andrei Seluanov in den Ausscheidungen der Tiere gefunden wurde.
N24.de hat geschrieben:Hyaluronsäure ist ein Glykosaminoglykan, das sich zwischen den Zellen des Bindegewebes ablagert und die Ausbreitung potenzieller Tumore unterbindet.
Forscher sehen darin die Möglichkeit einen Quantensprung in der Krebsforschung auch beim Menschen zu schaffen.
Sehen wir mal, was daraus wird.

Quelle: N24 Wissen

P.S.: Ein Nacktmull wird bis zu 32 Jahre alt. Das ist ja fast, wie in dem Film "The Green Mile". Nur, dass "Mister Jingles" nichts an hat. ^^
Bild Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten.
Intel Core i7 7700HQ - 16GB - NVIDIA GeForce GTX 1060

Antworten