technische revolutionen - was hat die welt verändert

Die Baupläne eines Perpetuum Mobile liegen bei dir auf dem Dachboden? Du hast ein erfolgreiches Klon-Experiment durchgeführt und benötigst nun einen Zweit-Account? Wenn es technisch interessant oder wissenschaftlich relevant ist - schreib es hier rein!

Moderatoren: Moderatoren, Administratoren

Benutzeravatar
Darth Autschn
Marktschreier
Marktschreier
Beiträge: 299
Registriert: 18.10.2009 17:58
Spielt gerade: mit Holzbausteinen
Wohnort: Lenztown

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Darth Autschn » 16.05.2013 07:19

Klingt garni ma so schlecht, wahrscheinlich aber noch`n bissl teuer.


Benutzeravatar
Animal
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Beiträge: 2015
Registriert: 20.06.2002 15:44
Wohnort: י"ם של ברזל

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Animal » 16.05.2013 14:05

Ein Russe und seine Arbeitsgruppe an der Oregon Universität haben es also geschafft: embryonale menschliche Stammzellen künstlich herzustellen. Ich habe den Artikel gelesen, und mein Fazit ist, dass sie das Protokoll verfeinert haben, alle Schritte optimiert aber prinzipiell ist nichts grossartig anders als bisherige Bemühungen. Man nimmt eine Eizelle - bedeutet, ihr fehlt der zweite Teil aller Gene, der des Vaters. Man nimmt die Gene der Eizelle (vorsichtig) raus und setzt die Gene einer menschlichen Zelle (mit Genen von Mutter und Vater) ein. Gibt unter anderem Koffein (Bronco) drauf, und aus welchem Grund auch immer schafft es die scheinbar leere Hülle der Eizelle, die eingespritzten Gene so umzuprogrammieren, dass daraus frühe Embryonen entstehen. Bestimmte Zellen aus diesen frühen Embryonen ergeben dann die embryonalen Stammzellen, die man in der Petrischale (unbegrenzt) wachsen lassen kann. Je nach Wissensstand kann man diese Stammzellen, die ja einen kompletten Körper bilden können eben auch in jegliche Organe verwandeln. Unter dem link oben ist ziemlich weit unten auf der Seite ein Film verlinkt, der zeigt, wie Muskelzellen, die aus diesen Stammzellen gezüchtet wurden, kontrahieren. Es ist ein Bezahlmagazin, also weiss ich nicht ob ihr den Film sehen könnt. Wenn jetzt also jemand eine Spenderleber braucht (ich), zack, züchten, mein Körper wird sie ganz sicher nicht abstossen, weil sie ist ja aus mir.
Und Klone bauen, theoretisch ja. Nur der Beweis fehlt einfach weil es ethisch nicht vertretbar ist diese Embryonen in eine Pflegemutter einzupflanzen.

Benutzeravatar
davedigger
Lexikon
Lexikon
Beiträge: 1227
Registriert: 19.06.2002 13:47
Wohnort: Leipzig

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von davedigger » 16.05.2013 17:39

hm...ich dachte die haben die Stammzelle aus einer Hautzelle, also bereits eine Zelle mit Funktion, heraus zurückgezüchtet. Oder war das ne andere Arbeit.
Weil das mit den Eizellen ist ja bekannt, oder net?
(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
...3. eine nukleare Explosion verursacht ..." § 328 II Nr. 3 StGB gut zu wissen!
(2) Es ist einfacher ein Atom zu spalten als ein Vorurteil!

Benutzeravatar
Gurney Halleck
Orakel
Orakel
Beiträge: 5003
Registriert: 30.07.2002 18:38
Spielt gerade: Volleyball, Bowling, Gitarre
Wohnort: Crime City Central
Kontaktdaten:

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Gurney Halleck » 16.05.2013 20:47

Ein Expertentyp im Radio heut meinte dazu, dass die Wissenschaftler nun einen dritten Weg gefunden hätten zu einem Vorgang, der bereits auf zwei bekannten anderen Wegen zu managen war. Weiterhin sagte er, dass man damit drei Wege hat, eine brauchbare Anwendungstherapie zu entwickeln.

Zum Klonen: Ich bin sicher, dass sich irgendwer irgendwann nicht um ethische Fragen scheren und es einfach tun wird.
Bild
...im Niveau flexibel.
...und manchmal ahnungslos bis ins kleinste Detail.

Benutzeravatar
Jenser!
Forum-Zecke
Forum-Zecke
Beiträge: 2448
Registriert: 10.04.2003 08:37
Spielt gerade: am...
Wohnort: Misena

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Jenser! » 17.05.2013 06:46

Gurney Halleck hat geschrieben: Zum Klonen: Ich bin sicher, dass sich irgendwer irgendwann nicht um ethische Fragen scheren und es einfach tun wird.
Genau so siehts aus. :up:

Vor allem wenn man diese Ethik den Amerikanern überlässt, da dies ja die "ethischsten" von allen sind. :facepalm:
Bild
Ein Mensch wird schon als Kind erzogen und dementsprechend angelogen. Er hört die wunderlichsten Dinge, wie das der Storch die Kinder bringe, dass Christkind Gaben schenkt zur Feier, der Osterhase lege Eier.  Nun, er durchschaut nach ein paar Jährchen, dass all das nur ein Ammenmärchen. Doch andre, weniger fromme Lügen glaubt bis zum Tod er mit Vergnügen.

Benutzeravatar
davedigger
Lexikon
Lexikon
Beiträge: 1227
Registriert: 19.06.2002 13:47
Wohnort: Leipzig

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von davedigger » 17.05.2013 17:37

ich gloob ich hab da was durcheinander gebracht.

aber
Gurney Halleck hat geschrieben: Weiterhin sagte er, dass man damit drei Wege hat, eine brauchbare Anwendungstherapie zu entwickeln.
das ist doch schon mal gut.

und Klonen, naja einer wird immer der erste ob nun die Japaner, Koreaner, Brasilianer, Engländer, Israelis oder die Amerikaner.
Über Dolly regt sich heut auch keiner mehr auf...und im Tierzuchtbereich ist doch schon üblich
(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
...3. eine nukleare Explosion verursacht ..." § 328 II Nr. 3 StGB gut zu wissen!
(2) Es ist einfacher ein Atom zu spalten als ein Vorurteil!

Benutzeravatar
Animal
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Beiträge: 2015
Registriert: 20.06.2002 15:44
Wohnort: י"ם של ברזל

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Animal » 19.05.2013 21:59

Das Produkt des Zurückverwandelns heisst dann induced pluripotent stem cell, und dafür gab es letztes Jahr den Nobelpreis in Physiologie oder Medizin. Die embryonalen Stammzellen sind dagegen omnipotent, können sich also in alles verwandeln. Der Eizelle, der man den einzelnen Satz Gene entnimmt und ihr dann einen doppelten Gensatz einpflanzt ,wird quasi suggeriert dass eine Befruchtung stattgefunden hat und sie legt los. Was das dritte Verfahren ist, weiss ich jetzt gar nicht. Und ich bin mir auch nicht sicher dass irgendjemand Menschen unter Aufsicht einer akzeptablen Regierung klonen wird, denn es werden wohl tausende Anläufe gebraucht werden, bevor es einmal klappt. Obwohl natürlich die Erfahrungen mit Menschen durch in-vitro Befruchtung, und wie es in der aktuellen Arbeit vonstatten ging, nämlich die Technik an Primaten für die Anwendung im Menschen zu üben sicherlich Fehlversuche stark verringert.

Benutzeravatar
Animal
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Beiträge: 2015
Registriert: 20.06.2002 15:44
Wohnort: י"ם של ברזל

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Animal » 18.04.2014 10:50

http://www.zeit.de/kultur/2014-04/idee_des_jahres

Keine Ahnung wo ich das jetzt posten sollte, aber leck, waren das nicht 150 Liter Biodiesel (das man bakteriell herstellen wird - ganz sicher mit genetisch optimierten Bakterien :8 ) und 850 Kilo pellets? Ist das nicht eine Ausbeute von (fast) 100%? Ein Selbstläufer? Ein Perpetuum-Mobile?

Benutzeravatar
Bender
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 3033
Registriert: 26.01.2007 13:48
Spielt gerade: MW2, PUBG, Elex
Wohnort: Hinter'm Baum
Kontaktdaten:

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Bender » 18.04.2014 11:28

Eine interessante Idee. Leider wird weder in dem Video noch im Text eine verwertbare Zahl genannt. Angaben wie "xxx kg" haben nämlich keinerlei Bezug auf relevante Größen wie Brennwert, Energiedichte, Wirkungsgrad usw.
Es ist von "trocknen", "verarbeiten", "extrahieren" und "weiterverarbeiten" die Rede. Klingt für mich nach energieaufwändigen Schritten. Und wie sieht es mit Nebenprodukten aus?

Nicht falsch verstehen: ich begrüße Neuerungen auf dem Energiesektor, aber als Mann vom Fach kann ich NICHT daran glauben, dass wir unseren gegenwärtigen Standard (zzgl. den ganzen Menschen in den Wachstums-/Entwicklungsländern, die "das auch bald haben wollen") in irgendeiner Form halten können, ohne weiterhin massiv "Dinge" zu verfeuern oder atomar zu zerlegen.

Jedes Gerät heutzutage hat entweder einen Stecker oder einen Akku. Bald auch noch die Autos. Und jetzt soll der Kaffeesatz dafür herhalten? Hatte nicht so ein kleiner Mann mit Schnauzbart mal ähnlich wohlklingende Ideen, als er anno '45 nahezu unbewaffnete Knaben gegen russische Panzer schickte?

Ohne eine deutliche Reduzierung der Bevölkerung der Erde oder ein massives Umdenken (was global ohne eine Katastrophe nicht passieren wird) ist dies alles nicht mehr als ein Tropfen auf dem heißen Stein. Leider!
Ich bin nur gespannt, welcher der großen SciFi-Autoren mit seiner Zukunftsvision am nächsten dran sein wird. Vielleicht erleben wir in der letzten Liveübertragung der Erde des 21. Jahrhunderts einen Emmerich, der im greisen Alter nochmal grinsend in die Kamera furzt und dann... von einem Terminator zertrampelt wird.
Ich steh' auf diese ganze Scheiße... :))
Bild

Benutzeravatar
Animal
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Beiträge: 2015
Registriert: 20.06.2002 15:44
Wohnort: י"ם של ברזל

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Animal » 18.04.2014 12:06

Stimmt schon, es werden keine Angaben bezüglich Energie reinstecken vs. Ausbeute gemacht, und gesammelt werden muss das Zeug auch. Andererseits ist das beim Öl nicht anders. Für die Gewinnung von Biodiesel aus dem Kaffee sehe ich wegen der Bakterien oder dadurch produzierte Biokatalysatoren kein Problem - die würden durch anderen biologischen Abfall ernährt werden können.

Ich denke das ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung, der weniger alles antreiben kann und soll, als Nischen zu besetzen, etwa heizen mit den Pellets oder eben in kleiner Prozentzahl Motoren antreiben.

Ich glaube auch nicht dass es eine Katastrophe geben wird. Eher ein Prozess des Umdenkens. Allerdings, je länger das dauert, desto mehr wird unwiderbinglich verloren gehen, und das auf jeden Fall um ein vielfaches schneller als die natürliche Auslese erwzingt (von einem Meteor mal abgesehen).

Wär halt auch geil wenn erneuerbare Energien die Terminatoren antreiben, die dann die Menschheit zertrampeln. So richtig gefickt.

Benutzeravatar
Bender
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 3033
Registriert: 26.01.2007 13:48
Spielt gerade: MW2, PUBG, Elex
Wohnort: Hinter'm Baum
Kontaktdaten:

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Bender » 18.04.2014 12:09

Animal hat geschrieben:Wär halt auch geil wenn erneuerbare Energien die Terminatoren antreiben, die dann die Menschheit zertrampeln. So richtig gefickt.
Und alle haben die Stimme von Al Gore :harhar:
Bild

Benutzeravatar
Animal
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Beiträge: 2015
Registriert: 20.06.2002 15:44
Wohnort: י"ם של ברזל

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Animal » 18.04.2014 17:10

http://wirsindeins.org/2014/04/07/qeg-k ... nthullung/

Hab ich grad noch gefunden, es hagelt heute bahnbrechendes. Einfach einen Generator (nach dem Tesla-Prinzip) bauen, 1 kW reinstecken, 14kW rausbekommen. Hä? Die Baupläne sind öffentlich zugänglich. Ich frage mich, was zuerst passiert: alle Erfinder und Vorantreiber haben 'Unfälle'. Oder es zeigt sich, dass es funktioniert. Oder dass es mit Kaffeesatz angetrieben werden muss.

Schön wär's. Ich hab keine Ahnung wie der Urknall, Schwarze Löcher oder Dunkle Materie funktionieren. Auch nicht, was Tesla alles rausgehauen hat. Aber irgendwas sagt mir, dass Energie nicht aus dem Nichts kommen kann.

Benutzeravatar
Bender
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 3033
Registriert: 26.01.2007 13:48
Spielt gerade: MW2, PUBG, Elex
Wohnort: Hinter'm Baum
Kontaktdaten:

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Bender » 18.04.2014 18:38

Animal hat geschrieben:Einfach einen Generator (nach dem Tesla-Prinzip) bauen, 1 kW reinstecken, 14kW rausbekommen.
Nicht ganz. Vorher sind wie immer Spenden erwünscht. Schließlich muss ja der schlaue Kopf hinter diesem Unsinn auch etwas Geld dabei verdienen. Bei einer Religion hieße sowas dann "Kirchensteuer" oder "Zehnt", hier eben "Spende". In den (Energie)Himmel kommt man aber trotzdem nicht.
Ich hoffe sogar, dass die verantwortlichen Leute für diesen Mumpitz später nicht mit auf die Arche dürfen. Von wegen Verbrechergene und so :))
Bild

Benutzeravatar
Animal
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Beiträge: 2015
Registriert: 20.06.2002 15:44
Wohnort: י"ם של ברזל

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Animal » 18.04.2014 19:05

Du hast recht Bender.

Ein System das nicht nur die Energie zu seiner Aufrechterhaltung produzieren kann, sondern Gewinn abwirft...der menschliche Geist hin oder her, wunderbares vollbracht und die Welt dem Abgrund immer ein Stück näher gebracht, aber Naturgesetze warten nicht auf sowas um von der Theorie in die Praxis gehoben zu werden.
Es gibt viele Hinweise darauf, dass die menschliche Intelligenz am Besten arbeitet wenn Energie im Überfluss vorhanden ist. Nachdem ich grossartig ausgeschlossen habe, dass es erst des Menschen bedarf um etwas nie Dagewesenes zu erschaffen: ein System das mehr Energie produziert als es verbaucht würde eine neue Lebensform kreieren die alle Konkurrenz sowas von ausschaltet. Einmal gezündet, es würde nie wieder aufhören. Hab ich jetzt Tesla widerlegt?

Edit: Synergismus, Symbiose - zwei Steckenpferde der Entwicklung alles Lebens wären obsolet. Kann nicht sein.
Zuletzt geändert von Animal am 18.04.2014 19:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Animal
info-inferno Legende
info-inferno Legende
Beiträge: 2015
Registriert: 20.06.2002 15:44
Wohnort: י"ם של ברזל

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Animal » 18.04.2014 19:12

Und um diese notion zu untermauern: jemand aus der nordamerikanischen Welt würde sich finden, genau das zu fördern, würde es funktionieren. Es wäre unendliche Macht.

Benutzeravatar
bronco
Operator
Operator
Beiträge: 4905
Registriert: 27.06.2002 21:50
Spielt gerade: Golf Star (Android)
F1 2017 (PC)
Wohnort: Crime City - South Side
Kontaktdaten:

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von bronco » 21.04.2014 20:04

Cool! Das Energieproblem hätten wir also quasi gelöst.
Bleibt noch das Müllproblem.
Bild Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten.
Intel Core i7 7700HQ - 16GB - NVIDIA GeForce GTX 1060

Benutzeravatar
Don Siggi
V.I.P.
V.I.P.
Beiträge: 3096
Registriert: 22.10.2002 14:27
Spielt gerade: Tom Clancys...
Street Fighter 2
Mit der Katze
Wohnort: Village Dresden
Kontaktdaten:

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Don Siggi » 19.05.2016 19:54

Krane haben die Welt verändert und von Liebherr gibt es besonders gute:
phpBB [video]
Ich bin kein Klugscheißer, ich weiß es wirklich besser!

Benutzeravatar
ollischnolli
Kanzlerkandidat
Kanzlerkandidat
Beiträge: 492
Registriert: 09.12.2002 21:25
Wohnort: Diera
Kontaktdaten:

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von ollischnolli » 21.05.2016 09:42

What the hell. strange :8
Mein Rechenknecht

Asus M4A87TD EVO
4x 4GB DDR3
1x ATI HD6670 1GB
1x Sata2 500GB, 2x Sata3 2TB, 1x 4TB, 1x 1TB extern per eSata
2x DVDRW
Enermax Liberty 500W
Windows 7 Ultimate SP1 64Bit

Benutzeravatar
Kez-zy
Lexikon
Lexikon
Beiträge: 1310
Registriert: 12.10.2002 01:10
Wohnort: Meißen

Re: technische revolutionen - was hat die welt verändert

Beitrag von Kez-zy » 03.08.2017 11:54

ATOMBOMBE - Sie hat uns den "ewigen" Frieden gebracht, seither führen die Nationen direkt gegeneinander keine Krieger mehr.

Antworten